CANVASBOARD

„Life-Design-Galerie“

 

von Karin Schwaer

 

Die „großen“ Themen des Lebens können wie Leinwände betrachtet werden. 

 

Jedes Thema bekommt eine eigene Leinwand in der „persönlichen Galerie“.

Karriere

Die Kunst, das Arbeitsleben zu gestalten.

Selbständigkeit – Entrepreneurship – Online-Business

Die Kunst, etwas „Eigenes“ aufzubauen.

Kreativität

Bedeutet für jeden Künstler etwas anderes.

Finanzen

Die Kunst, von der Kunst auch leben zu können.

Träume, Ziele und Entscheidungen

Jeder Künstler designt seine eigenen Leinwände. 

Lebenszeit und Persönlichkeitsentwicklung

Der Künstler und seine Projekte.

Zur Entstehungsgeschichte dieses Magazins:

Was bedeutet CANVASBOARD?

Warum diese Anglizismen? Canvasboard, Life-Design … es werden wohl noch weitere auf dieser Seite Einzug halten.

Was soll ich sagen? Es hat sich so ergeben. Häufig genug sind es gebräuchliche Bezeichnungen, mit denen „übersetzt“ niemand mehr etwas anfangen kann. 

Als ich beschlossen habe, ein „Life-Design-Magazin“ zu entwickeln, war das für mich zunächst nur ein wohlklingender Arbeitstitel für einen weiteren „BLOG“ – oder eben ein „Magazin“.

„Life-Design“ ist hier als allgemeiner Begriff für eine breitere Themenvielfalt zu verstehen. Für wichtige Lebensbereiche, die gestaltet werden können oder müssen.

Doch „Life-Design“ ist zwischenzeitlich auch bekannt als eine Methode, die helfen kann, Ideen zu entwickeln und Veränderungen aktiv anzugehen, die das Leben – den eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen entsprechend – ein Stück besser machen (können). 

 

 

Die Domain „canvasboard.de“ hatte ich schon vor längerer Zeit für ein komplett anderes Projekt reserviert und sie kam mir nun wieder in den Sinn: 

Canvas“ bedeutet übersetzt schlicht „Leinwand“.

Das Wort wird in verschiedenen Konzepten verwendet, wie zum Beispiel im „Business Model Canvas.“

Board“ hat viele Bedeutungen.

Es kann kontextabhängig Tafel, Gremium, Aufsichtsrat und vieles mehr bedeuten.

Auf einem Board können jedenfalls viele Leinwände hängen.

Und plötzlich fand ich mich sprachlich und im Design für diese Webseite in der Welt der Kunst wieder.

Eine sehr interessante Analogie zum Thema „Life Design“:

  • Das Leben bietet eine Palette von Themen, die gemeistert werden wollen.
  • Es ist eine Kunst, an und mit seinen Herausforderungen zu wachsen oder auch zu scheitern.
  • Jede leere Leinwand möchte gestaltet werden und hat bestenfalls eine eigene Staffelei.
  • Was gefällt ist die Entscheidung des Künstlers – bevor es dann im Auge des Betrachters liegt.
  • Nicht aus jeder Leinwand wird ein Kunstwerk.
  • Die Farbpalette sorgt für Abwechslung.
  • Die Galerie kann kreativ gefüllt werden.

Also kurz und mit anderen Worten – auch wenn das ein wenig erklärungsbedürftig ist – der Domain-Name ist für mich perfekt.

CANVASBOARD

Jeder Mensch richtet sich seine „persönliche Galerie“ ein. 

Einige Bilder haben ihren festen Platz, andere werden nie aufgehängt. Manche werden ausgetauscht und immer wieder kommen neue hinzu.

Über mich

Wer bestückt diese „Themen-Galerie“?

Mein Name ist Karin Schwaer.

Jahrgang 1967, die Zeit zwischen der Baby-Boomer-Generation und der sogenannten Generation X. Wohnhaft im Münsterland.

Derzeit u. a. Gehaltscoach für Fach- und Führungskräfte* – sowie Content Creator, Blogger, Solopreneur, Neogeneralistin, Online-Business-Owner, Wirtschaftsjuristin, Wirtschaftsmediatorin, Negotiator, Online-Redakteurin, Udemy-Dozentin, neugierig, belesen, humorvoll, pragmatisch, kommunikativ, reisefreudig, Führerscheine für Auto und Motorboot, letzteren habe ich noch nie gebraucht – aber egal, Golf-Platzreife ohne Handicap, ehemals Bankkauffrau, Qualitätsbeauftragte, Prokuristin eines Handelsunternehmens, Geschäftsführerin eines Consulting-Unternehmens.

Worin ich wirklich gerne richtig gut wäre: Kalligraphie – aber das ist ein eigenes Thema und es beginnt ja bekanntlich alles mit einem Gedanken …

Die Liste könnte noch endlos weitergehen. Sie wird, wie bei allen anderen Menschen, die die Schule schon länger hinter sich gelassen haben, niemals vollständig sein.

Jeder designt im Laufe seines Lebens im übertragenen Sinne viele Leinwände – immer auch abhängig von den äußeren Umständen, den individuellen Interessen und der Eigeninitiative. 

Als ich mich vor einigen Jahren entschieden habe, „GEHALTSSPRUNG für „Sie!“ zu gründen, war das für mich ein neues Kapitel in meinem Leben, eine leere „Leinwand“, die gefüllt werden wollte bzw. musste. Und das in der „Lebensmitte“, wie man so schön sagt.

Begonnen hatte es damit, dass ich eine Dienstleistung entwickeln wollte, in die ich meine Erfahrungen einbringen konnte und die andere Menschen weiterbringt. Das ist nichts Besonderes, diesen Wunsch haben glücklicherweise viele Menschen.

Wenn Menschen beginnen, eine neue Leinwand zu designen, stellen sie sich für gewöhnlich folgende Fragen: 

Warum, was und wie? Am besten in der genannten Reihenfolge. 

Das ist ein Prozess. Mit ungewissem Ausgang.

Aber irgendwann trifft man eine Entscheidung.

Und mit jedem neuen „Bild“ hat man unweigerlich eine steile aber auch spannende Lernkurve vor sich. 

Davon möchte ich auf dieser Seite berichten:

Über meine persönlichen Erfahrungen und Learnings. Oder auch einfach nur über Lektüre- oder Videoempfehlungen, die ich persönlich „horizonterweiternd“ finde. 

Mal mit nur kurzen Impulsen und mal mit längeren Beiträgen im Magazin

Mir macht es einfach Spaß, meine Gedanken und/oder erhaltene Denkanstöße und Impulse hier „fröhlich zu sammeln“ und damit schriftlich festzuhalten. UND ich freue mich, wenn ich damit andere inspirieren kann. Mal sehen, wo es hinführt. Zu irgend etwas führt es immer, wenn man beginnt, eine neue Leinwand zu gestalten. Oder frei nach Sören Kierkegaard:

„Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.“

 

 

* Noch ein Wort zur Sprache, weil es wichtig ist:

Künstler*:/In in der eigenen Galerie des Lebens zu werden ist auch ohne „Gendern“ eine Herausforderung.

Ich weiß, Sprache ist mächtig. Die Verwendung des sogenannten „generischen Maskulinums“ beeinflusst häufig zum Nachteil von Frauen und Minderheiten. Darüber muss diskutiert werden. Allerdings finde ich die derzeitigen Lösungen allesamt (noch) nicht zufriedenstellend. 

Daher verzichte ich bewusst auf * : /In, weil es meinem Empfinden nach sowohl Schriftbild als auch Lesefluss stört. 

 

** PS: Falls Sie jemanden kennen, der jemanden kennt, der sich dringend mal um ein Gehaltsgespräch kümmern sollte bzw. eher schlecht als recht vorbereitet in ein solches gehen würde –  alles rund um mein Business als „Gehaltscoach“ finden Sie auf folgender Seite: GEHALTSSPRUNG für „Sie“!

 

Karin Schwaer

Sie möchten sich persönlich mit mir austauschen? Nutzen Sie gerne das Kontaktformular.

In der Fußzeile finden Sie außerdem einen Link auf meine Webseite „GEHALTSSPRUNG für „Sie“! Das „Projekt“, ohne das es diese Seite gar nicht gäbe.

Dort gibt es ebenfalls die Möglichkeit, ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir zu führen.

Und noch ein Wort zum Schluss: Ich werde derzeit für dieses Angebot ganz bewusst keinen „Marketingfunnel“ aufsetzen.

Ich finde es sinnvoller, bei Bedarf den persönlichen Austausch zu akzeptablen Preisen anzubieten. 

14 + 6 =

Beratung und Coaching nach individueller Absprache.

 

Kontakt

Nutzen Sie für ein unverbindliches Kennenlerngespräch gerne die Kontaktmöglichkeiten, die ich auf meiner GEHALTSSPRUNG-Seite anbiete:

Für weitere Infos, Kalendertool,
E-Mail, Telefon hier klicken:

Karin Schwaer

Dort haben Sie auch die Möglichkeit, meinen Newsletter zu abonnieren.